Bauen

Kommende Veranstaltungen

Speicher und Holzenergie verlängern günstige Solarenergie in die dunklen Wintermonate

In Ballungsräumen wie Frankfurt am Main mit seinem Umland steigen die Mieten rapide. Für einkommensschwächere Haushalte kommen oft nur Wohnungen mit niedriger Kaltmiete in Frage. Schlecht gedämmt und mit veralteter Heizung wird es dann jedoch bei den Betriebskosten umso teurer, weil die Ausgaben für Energie durch die Decke gehen. Neben der energetisch…

weiterlesen: Sozialer Wohnungsbau heißt solarer Wohnungsbau

Seit acht Jahren arbeitet Bottrop an seiner energetischen Sanierung: Das Projekt Innovation-City Bottrop hat in dieser Zeit durch klimagerechten Umbau den CO2-Ausstoß der Industriestadt fast halbiert. Einige der innovativen Energiesparideen haben sich allerdings als Luftblasen erwiesen.

Ambitionierter Wandel: Bottrop wird zur klimafreundlichen Industriestadt (Deutschlandradio/Jörg Stroisch)

Alle 20 Minuten bläst die Kokerei Prosper-…

weiterlesen: Die klimafreundliche Industriestadt

Ende 2018 eröffnet in Utrecht das größte Fahrradparkhaus der Welt direkt unter dem Bahnhof.

Radfahren ist in den Niederlanden bekanntlich beliebt. So erreichen auch den größten niederländischen Eisenbahnknoten in Utrecht 40 Prozent der Menschen mit dem Fahrrad. Für sie wurde in der zweiten Augustwoche ein Teil des dort entstehen Fahrradparkhauses eröffnet. Es fasst momentan 6.000 Fahrräder und seine Kapazität wird bis Ende 2018 um noch…

weiterlesen: Das größte Fahrradparkhaus der Welt entsteht in Utrecht

Das Aktiv-Stadthaus der EBG in der Frankfurt Speicherstraße ist ein Beispiel für neue Konzepte von Stadtentwicklern und Bauherrn. Foto: ZDF, Marilena Schulte

Hitzewellen und Überschwemmungen in den Städten – die aktuelle Ausgabe der Umweltreportagereihe des ZDF „Planet e.: Planen, bauen, leben - die Städte der Zukunft“ ist thematisch nah am Zeitgeschehen.

Die Reportage- und Magazinredaktionen der öffentlich-rechtlichen Sender sc…

weiterlesen: Bauherrenmodelle in Zeiten der Wetterextreme

  • Die Baufirma Max Bögl hat einen Nachfolger des Transrapid entwickelt - für den Nahverkehr.
  • Das Fahrzeug ist zwar langsamer, dafür aber billiger - und wesentlich praxistauglicher. In maximal sechs aneinandergereihten Waggons kann das TSB bis zu 726 Personen auf einmal befördern.
  • Die Teststrecke steht in Sengenthal im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, und eine zweite ist bereits in Planung: in der chinesischen Metropole Chengdu.

Di…

weiterlesen: Diese Magnetschwebebahn könnte den Nahverkehr revolutionieren