Zukunft

Kommende Veranstaltungen

Da hilft bislang weder der Ausbau der Fahrradwege in der Stadt noch die Einführung von Metrobuslinien oder die Eröffnung der Wehrhahnlinie: Das Auto ist noch immer der Düsseldorfer liebstes Kind.

Autos in der NRW-Landeshauptstadt: Jeder vierte Düsseldorfer fährt SUVEin SUV vom Typ Land Rover Discovery auf der Königsallee (Archivbild).Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Das hat nicht zuletzt die Debatte um eine mögliche Umwandlung der Königsallee in eine Fußgängerzone gezeigt. Anrainer und Autofans waren empört angesichts der Sorge, nicht mehr mit ihren polierten und teilweise getunten Wagen über die Prachtmeile rollen zu dürfen. Wer daran denkt, denkt an Porsche, Ferrari und Co. Aber inwieweit stimmen die Autoklischees der Düsseldorfer. Das Neuwagenportal Carwow hat im Auftrag unserer Redaktion erhoben, welche Fahrzeuge die Düsseldorfer präferieren, was sie dafür bezahlen und welche Klasse von Auto neu gekauft wird. Hier ein Überblick über die Lieblings(neu)wagen der Düsseldorfer Autobesitzer.

Was ist das Lieblingsauto der Düsseldorfer? Manche müssen jetzt ganz stark sein, denn das Auto endet nicht auf 911, kommt nicht aus Maranello und ist auch kein Land Rover Defender mit einem Schnorchel, um den Rhein durchwaten zu können. Laut Carwow ist der Skoda Octavia das Lieblingsauto der Menschen in der NRW-Landeshauptstadt. Und zwar in der Version als Kombi. Und der Octavia steht nun wirklich nicht unter Schicki-micki-bling-bling-Verdacht. Im Herbst 1996 führte Skoda ein Fahrzeug unter diesem Namen ein. Es war das erste Modell, das nach der Übernahme von Skoda durch Volkswagen entwickelt und hergestellt wurde. Technisch basierte das Auto auf dem Golf IV. Von der ersten Baureihe der neuen Generation wurden bis 2010 1,442 Millionen Exemplare verkauft. Der Octavia ist bis heute in dritter Generation ein echter Verkaufsschlager. Bis zum heutigen Tage basiert er auf Technik des Wolfsburger Mutterkonzerns.

INFO

SUV – ein Straßenwagen im Gelände-Outfit

Sport Utility Vehicle abgekürzt SUV, oder sind Personenkraftwagen mit Allradantrieb und viel Bodenfreiheit, dadurch mit erhöhter Geländegängigkeit, und mit einer Karosserie, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen erinnert und einen Fahrkomfort ähnlich einer Limousine bietet.

Geländewagen Echte Geländewagen mit Offroad-Eignung, etwa Suzuki Jimny, Land Rover Defender, Lada Niva oder Mercedes G, sind in Düsseldorf eher rar.

Was ist die Lieblingsmarke der Düsseldorfer? Doppelsieg für die Tschechen aus dem VW-Konzern: Unter die beliebtesten fünf Autos der Düsseldorfer schaffen es satte drei Skoda. Platz zwei nach besagtem Octavia belegt aber erstmal ein Japaner: der Nissan Qashqai. Platz drei belegt der Skoda Fabia, und zwar auch als Kombi. Der viertbeliebteste Neuwagen in der NRW-Landeshauptstadt ist der noch recht neue VW T-Roc, gefolgt vom tschechischen SUV Skoda Karoq. Auffällig sind dabei zwei Dinge. VW T-Roc und Skoda Karoq basieren beide auf der Plattform MQB A1 und stellen damit fast gleichartige Fahrzeuge dar. Und blickt man auf die Konzernebene, dann stammen vier der fünf Neuwagen-Topseller in Düsseldorf aus dem Hause Volkswagen – Dieselskandal zum Trotz.

Welche Fahrzeugklassen bevorzugen die Düsseldorfer? Am beliebtesten sind laut der Auswertung kompakte SUV mit einem Marktanteil von 24,8 Prozent. Darauf folgen die Kleinwagen (18,4 Prozent) und die Kompaktklasse (15,9 Prozent). Nur 13 Prozent der Düsseldorfer kaufen ein Auto der Mittelklasse. Und die vielleicht mit Düsseldorf oft verbundene Obere Mittelklasse a la Mercedes E oder 5er BMW hat nur einen Anteil von 3,5 Prozent aller Neufahrzeuge. 8,7 Prozent bevorzugen wie Oberbürgermeister Thomas Geisel einen Van, in seinem Fall ist es ein Mercedes der V-Klasse. Aufgelistet werden auch noch Mini-SUV (12,4 Prozent), Mittelklasse-SUV (2,9 Prozent) und Oberklasse-SUV (0,4 Prozent). Rechnet man diese SUVs hinzu, fährt nicht nur jeder vierte Düsseldorfer Neuwagenkäufer einen SUV, sondern sogar 40 Prozent.

Was geben Düsseldorfer für ihren Neuwagen aus? 7,7 Prozent zahlen weniger als 18.000 Euro fürs neue Auto. 18.000 bis 26.000 Euro geben rund ein Fünftel der Düsseldorfer aus. Das Gros der Autofahrer in der Landeshauptstadt mit 42,3 Prozent zahlt einen Neuwagenpreis in der Spanne zwischen 26.000 und 36.000 Euro. An den Preisen erkennt man in Düsseldorf aber auch eine im Vergleich zum Rest des Landes höhere Kaufkraft. Denn fast 30 Prozent zahlen mehr als 36.000 für neues Blech. Laut den Autoren der Studie liegt der Durchschnittspreis in Düsseldorf bei etwa 31.000 Euro für einen Neuwagen, was angesichts der Streuung der Fahrzeuge wenig aussagekräftig ist.

Von Thorsten Breitkopf