Energie: Verbraucher / Tipps

Kommende Veranstaltungen

Kein Event

Der Verkehr wird immer dichter, die Staus immer länger. Auch wenn die einzelnen Autos sauberer geworden sind, werden deshalb die Grenzwerte für Luftschadstoffe an vielen Orten im Südwesten noch immer regelmäßig überschritten. Wie gefährlich ist das - für Fußgänger, Radfahrer und die Autofahrer selbst? Wir haben die wichtigsten Fakten recherchiert.

1. Die Gefahr ist schwierig zu messen

Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass die aktuelle…

weiterlesen: 8 Fakten zu Feinstaub und Stickoxiden

Ein Drittel des weltweit emittierten Klimagases CO2 landet in den Ozeanen. Mit dramatischen Folgen – nicht nur für Fische oder Korallen. Auch Strände und Dünen können durch das saurere Meerwasser bedroht sein, haben jetzt Forscher auf Sardinien herausgefunden.

Blick von San Giovanni auf die Südspitze der Halbinsel Sinis: Hier könnte der Mittelmeerstrand bald verschwunden sein. (Foto: Sanna 66/​Wikimedia Commons)

Das Mee…

weiterlesen: Wenn der Strand verschwindet

Fünf Millionen Pakete verschicken die Deutschen pro Tag. Die Kartons verschlingen Unmengen Holz, Wasser, Chemie und Energie. Neue Versandkartons aus Gras sollen den Öko-Fußabdruck minimieren. Aber funktioniert das wirklich? 

Fotos: armedangels; creapaper

Stell dir vor, du bestellst Kleidung – und sie kommt in einem Paket aus Heu. Gehäckselt, zerrieben, zu Karton gepresst. In mattgelb, mit zart-glänzenden Heu-Stückchen drin. Genau…

weiterlesen: Graspapier: Diese Kartons bestehen aus Gras


Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Die Doku „Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle“ ist alarmierend: Fast jede zweite Holzkohle für den Grill ist aus Tropenholz, obwohl sie zertifiziert ist. Wer trotzdem grillen möchte, sollte auf Holzkohle verzichten.

Doku: Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle

Jedes Jahr vergrillen wir Deutsche etwa 250.000 Tonnen Holzkohle. Ist das Wetter gut – wie in diesem Jahr – dürfte es sogar deutlich meh…

weiterlesen: Doku-Tipp: Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle

Foto: CC0 Public Domain Pixabay

Wir sind es gewohnt bei Aldi, Edeka und Co. zu jeder Jahreszeit alle Arten an frischem Obst und Gemüse zu finden. Um den Ertrag zu steigern, greifen Gemüsehändler jedoch auf umweltschädliche Methoden zurück. Der Sendung „Report Mainz“ zufolge ist es in Spanien deshalb zu einer Umweltkatastrophe gekommen.

Erdbeeren, Gurken, Salat oder Sellerie – jede Menge Obst und Gemüse in unseren Supermärkten stammt aus…

weiterlesen: „Schwere Verbrechen gegen die Umwelt“: Gemüselieferant von Aldi, Edeka, Lidl und Rewe beschuldigt