Regionales

Kommende Veranstaltungen

Kein Event

Wie lässt sich etwas teuer verkaufen, was die Leute auch fast umsonst haben können? Bei Wasser ist das ganz einfach: man füllt es in hübsche Flaschen ab und dichtet ihm einen besonderen Nutzen an. Fällst du auf die Tricks der Konzerne herein und kaufst überflüssige Produkte?

Voss: das teuerste Leitungswasser der Welt

Ein norwegischer TV-Sender allerdings machte im Jahr 2010 eine unprominente Entdeckung: bei Voss handele es sich gar nic…

weiterlesen: Wie Konzerne Wasser zu Geld machen

Die Verbände der Energiewirtschaft streiten über das geplante Beteiligungsgesetz in Mecklenburg-Vorpommern. Während der Windverband BWE und der BDEW den aktuellen Entwurf strikt ablehnen, lobt der Stadtwerkeverband VKU diesen ausdrücklich. BWE und BDEW fürchten durch das Gesetz neben Mehrkosten vor allem einen gravierenden Nachteil für Standorte in dem Bundesland bei den geplanten Ausschreibungen von Windparkprojekten. "Das Landesgesetz…

weiterlesen: Beteiligungsgesetz spaltet Energieverbände

Was steckt hinter der erhöhten Leukämierate in Bothel im Landkreis Rotenburg? Diese Frage stellt sich bereits seit Bekanntwerden im vergangenen Herbst, eine Antwort darauf aber ist noch immer nicht gefunden. Bürger befürchten einen Zusammenhang mit der Erdgasförderung in der Region. Die Böden rund um solche Förderstellen werden seit Montag vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) auf mögliche Schadstoffbelastunge…

weiterlesen: Nach Krebsfällen: Böden in Bothel werden geprüft

Das Recht Geld zu verbrennen: In der Ablehnung der Gaspipeline Nord Stream 2 treffen sich sehr unterschiedliche politische Kräfte. Bei einem Fachgespräch befasste sich auch die grüne Bundestagsfraktion im Februar 2016 mitNord Stream 2. 

Zwei neue Stränge, die die Kapazität der schon bestehenden Ostseepipeline Nord Stream 1 nach Lubmin um 55 Mrd. m³ verdoppeln sollen, bedrohen danach Europas Energiesich…

weiterlesen: Nord Stream 2: Eine Wette gegen die europäische Klimapolitik

Windenergie-überdrüssige Bürgerinitiativen aus ganz Norddeutschland haben bundesweite große Tabuzonen um Ortschaften für neue Rotoren gefordert. Sie schrieben deshalb einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin. Ihr Tabuzonenwunsch und weitere im Brief enthaltene Forderungen lassen sich objektiv nur als unseriös empfinden – und doch sollten Branche und Politik darauf reagieren.

Die vergangenen Samstag versammelten 50 Bürgerinitiativen-Ve…

weiterlesen: Konsens mit Windkraftgegnern? Vier Einfälle.