Regionales

Kommende Veranstaltungen

70 Windenergieanlagen hat der spanische Energieversorger Iberdrola am sogenannten Adlergrund gebaut.

Rund zweieinhalb Jahre nach Baubeginn ist der vor Rügen gelegene Offshore-Windpark "Wikinger" offiziell in Betrieb genommen worden. Mit einer Leistung von 350 Megawatt ist "Wikinger" der bislang größte Windpark in der deutschen Ostsee; zudem handelt es sich um den ersten Windpark des spanischen Energiekonzerns Iberdrola in deutschen Ge…

weiterlesen: Rügen: Größter Ostsee-Windpark in Betrieb

Immer heißere Sommer, unzählige Sonnenstunden bis weit in den Oktober und Flutkatastrophen. Der Klimawandel lässt sich nicht leugnen. Und er kann für Menschen in Nordrhein-Westfalen zum Problem werden.

Wie es in einem Bericht der Landesregierung für den Landtags-Umweltausschuss heißt, habe sich in dem Zeitraum 1881 bis 2017 die mittlere Jahrestemperatur in NRW um 1,5 Grad Celsius erhöht.

Bis 2050 ist in&n…

weiterlesen: Klimawandel kann in NRW zur Gesundheitsgefahr werden

Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender, links) freut sich zusammen mit Herrn Amir Asadi (Student der Hochschule Flensburg) über die Titelverleihung „Flensburgs Klimaschützer“.

Mit der Klimapakt-Aktion „Flensburgs Klimaschützer“ werden ausgewählte Menschen, Unternehmen oder Institutionen, die sich besonders klimafreundlich verhalten, vom Klimapakt ausgezeichnet. Nun wurde der Titel zum siebten Mal vergeben: Herr Amir Asadi (Student…

weiterlesen: Auszeichnung zum „Flensburgs Klimaschützer“

Am 2. November 2016 startete ein Pilotprojekt des Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher von RECUP in Rosenheim. Seit dem hat es sich in München und auch anderen deutschen Städten weiter verbreitet. Das Mehrweg-Pfandsystem gibt es nun auch in Berlin. Wir haben mit RECUP über die Vorteile, den Start in Deutschlands Hauptstadt, die Ziele und den Entwicklungsbedarf gesprochen. 

Sogar McDonald's testet RECUP jetzt:…

weiterlesen: Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher von RECUP – Interview

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan hat sich durchgesetzt: Am 9. Oktober kaufte die Stadt das Fernwärmenetz zurück

Quelle: Juergen Joost

Hamburg hat das Fernwärmenetz zurückgekauft. Die Entscheidung sagt viel über die neuen Machtverhältnisse in der rot-grünen Koalition aus. Selbstbewusste Grüne sind das Letzte, was der SPD in die Karten spielt.

Während andere im Hamburger Rathaus seinen Triumph verkündeten, bereitete Umweltsenator…

weiterlesen: Ein grüner Coup verändert die Machtverhältnisse in Hamburg