Kommentare / Stellungnahmen

Kommende Veranstaltungen

Kein Event

Die Infrastruktur für Erdgas wird weltweit ausgebaut. Doch sollen die Klimaziele erreicht werden, muss auch der Verbrauch deutlich sinken. Experten warnen vor schädlichen Fehlinvestitionen.

Erdgas galt lange Zeit als die klimafreundlichste fossile Energie, denn bei der Verbrennung wird im Vergleich zur Kohle nur etwa halb so viel CO2 freigesetzt. So richtig klimafreundlich ist es jedoch nicht, denn Erdgas besteht aus Methan…

weiterlesen: Erdgas ist nicht die Zukunft

Es gibt zwei Typen von leitungsgebundenen Endenergieträgern: Strom und Gas. Daneben gibt es noch den flüssigen Typ, diverse Treibstoffe in Form von Erdölderivaten. Die feste Form, Kohle, ist bei uns im Kleinverbrauch schon seit langem ausgemustert worden.

Endenergieträger sind hergestellte Energieträger. Sie stammen aus Quellen, ihr Rohstoff sind andere Energieträger – das Wort Erdöl-Derivate sagt es. In den letzten zwanzig Jahren…

weiterlesen: Die Zukunft des Gases im klimaneutralen Europa

Warum zerstören wir Menschen unsere Erde? Die Menschen zerstören die Grundlagen ihrer Existenz schneller, als die Natur sie reparieren kann. Wälder werden gerodet, entweder für die Holzgewinnung oder, weil riesige Monokulturen gepflanzt werden. Es ist eine Schande: Über vier Milliarden Jahre herrschte auf der Erde ein empfindliches, aber stabiles Gleichgewicht. Weniger als 200 000 Jahre hat der Mensch gebraucht, um…

weiterlesen: Wir sägen den Ast ab, auf dem wir sitzen!

Gleich drei Klimaklagen vertritt die Anwältin Roda Verheyen – gegen die Bundesregierung, gegen RWE und gegen die EU. Im Interview mit Klimareporter°erklärt sie, warum die Bedingungen für Klimaklagen immer besser werden, warum Klagen gerade heute nötig sind und warum sie auch scheinbar aussichtslose Fälle annimmt.

Rechtsanwältin Roda Verheyen. (Foto: Chris Grodotzki/​Greenpeace)

Klimareporter°: Frau Verheyen, Sie s…

weiterlesen: "Worauf sollen die Menschen denn sonst noch hoffen?"

Tiere kommunizieren mit Wörtern, Sätzen, sogar Redewendungen. Und weil sie uns so ähnlich sind, sagt der Verhaltensforscher Karsten Brensing, haben sie einen Anspruch auf ein sinnvolles und schönes Leben


acceptfoto/Fotolia

Weil Tiere uns ähnlicher sind, als wir bislang dachten, haben sie nicht nur Anspruch auf Freiheit von Schmerzen und Leiden - sondern sogar auf ein "sinnvolles und schönes" Leben, meint Karsten Brensing. Von beidem…

weiterlesen: Verhaltensforscher: "Tiere haben Anspruch auf ein sinnvolles und schönes Leben"