Thema des Tages

Kommende Veranstaltungen

Die Welt nähert sich dem Abgrund, doch statt zu handeln, stecken wir den Kopf in den trockenen Sand. Warum weckt der mögliche Untergang der Menschheit so wenig Interesse?

Es gibt Geschichten, die verändern die Art und Weise, wie man die Welt sieht und versteht, und "Losing Earth" von Nathaniel Rich im Magazin der "New York Times" ist so eine Geschichte, Journalismus wie von einem anderen Stern: Auf einmal ist all das, was man eh wusste, in einer neuen Klarheit und…

weiterlesen: Die Katastrophe hätte verhindert werden können

Schacht 12 der ehemaligen Zeche Zollverein, heute ein Architektur- und Industriedenkmal. (Foto: © Thomas Wolf, www.foto-tw.de, via Wikimedia CommonsCC BY-SA 3.0 DE)

Eine vertrauliche Liste der Mitglieder zeigt: Die alte Energiewirtschaft dominiert die Kohlekommission, Vertreter der Erneuerbaren Energien sind unterrepräsentiert. Immerhin haben Umweltverbände eine Klimaökonomin als vierte Vorsitzende durchgesetzt.

Ursprünglich wollte das Bundeskabinett am…

weiterlesen: Alte Energiewirtschaft dominiert Kohlekommission

Ausstieg aus dem Paris-Abkommen, Abbau von Umweltstandards: Donald Trump und seine Administration weigern sich, die Erderwärmung ernst zu nehmen. Doch wie redet man eigentlich mit Leugnern des Klimawandels? Kann man sie vielleicht doch überzeugen? Andrew P. Jones, Mitgründer der US-Denkfabrik Climate Interactive, die sich mit diesen Fragen beschäftigt, hat verblüffende Antworten.

Die Fakten in die Welt schreien reicht nicht, um den Klimawandel zu vermitteln.…

weiterlesen: "Erfahrungen wirken besser als Wissen"

Warum tut der Mensch nicht das, was gut für ihn ist?: Wir wissen durchaus, was gut für uns ist - für unsere Gesundheit, die Umwelt und die Gesellschaft - dennoch handeln wir nicht danach. Warum? Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen.

weiterlesen: Selbstsabotage