Umwelt / Fracking

Kommende Veranstaltungen

Kein Event

Bio-Essen und Radfahren sind einfache und wirksame Möglichkeiten für praktizierten Klimaschutz in der Stadt. Das ist die erklärte Botschaft des 22. Umweltfestivals und der 41. Fahrradsternfahrt am heutigen Sonntag in Berlin. Am Vormittag öffnete vor dem Brandenburger Tor "Europas größte ökologische Erlebnismeile", zu der am frühen Nachmittag Zehntausende Sternradler stießen.

Das Umweltfestival Anfang Juni ist in…

weiterlesen: Gut gelaunt fürs Klima

Bund und Länder stellen weitere 1,23 Milliarden Euro für die Sanierung der Braunkohletagebaue aus der ehemaligen DDR zur Verfügung. Am gestrigen Freitag haben Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und die Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein entsprechendes Verwaltungsabkommen unterzeichnet. Das Geld soll die Sanierung bis 2022 er…

weiterlesen: Neue Milliarden gegen Braunkohle-Schäden

Resistente Keime bereiten Medizinern zunehmend Sorgen. Greenpeace hat nun jede Menge davon in Gülle gefunden – sie könnten großflächig auf Äckern landen.

Eine Binsenweisheit: Antibiotika müssen streng nach Packungsanweisung eingenommen werden; Ärzte dürfen sie nicht leichtfertig verschreiben. Denn sonst können Bakterien, die das Medikament abtöten soll, Resistenzen bilden. Die lebensrettenden Mittel werden dann unwirksam. Erstaunlich…

weiterlesen: Gülle aus Schweineställen trägt multiresistente Keime in die Umwelt

Diese Frage ist eher rhetorisch gestellt, da sich inzwischen herum gesprochen hat, dass Ressourcen wie Öl, Gas, Erze und Metalle zu Lande wie zu Wasser nicht endlos verfügbar sind und sich, zumindest in gesellschaftlich relevanten Zeiträumen, nicht regenerieren. Vielmehr ist es die beachtliche Größenordnung, in der die Ozeane Rohstoffe bereithalten, die bei Staaten und Industrien starke Begehrlichkeiten weckt.

Riskante Tiefseebohrungen…

weiterlesen: Ist das Meer als Rohstofflager und Energielieferant unerschöpflich?

Die dauerhaft erhöhten Stickoxidwerte vieler deutscher Städte steigern das Asthmarisiko für Kinder erheblich.

Bereits eine langfristige Zunahme um zehn Mikrogramm pro Kubikmeter steigert die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken für Kinder um durchschnittlich 15 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) in einer heute veröffentlichten Kurzexpertise im Auftrag von Greenpeac…

weiterlesen: Dieselabgase steigern Asthmarisiko bei Kindern deutlich