Zukunft

Kommende Veranstaltungen

© Bahnblogstelle

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat dem Coradia iLint von Hersteller Alstom die Zulassung für den Fahrgastbetrieb auf dem deutschen Schienennetz erteilt.

Der Coradia iLint ist der weltweit erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wird. Dadurch können die Fahrzeuge auch auf nichtelektrifizierten Strecken im Regionalverkehr emissionsfrei eingesetzt werden.

Am Mittwoch überreichte EBA-Präsident Gerald Hörster dem…

weiterlesen: Coradia iLint: Erster Wasserstoffzug erhält Zulassung für den Fahrgasteinsatz

Der Anfang vom Ende des Verbrennungsmotors? Der Berliner Senat hat ein neues Mobilitätsgesetz beschlossen und damit bundesweit ein Signal für eine fahrrad- und klimafreundliche Verkehrswende gesetzt. Andere Städte folgen dem Beispiel der Hauptstadt.

Im Juni hat die rot-rot-grüne Koalition in Berlin das bundesweit erste Radverkehrs- und Mobilitätsgesetz beschlossen. Die Richtung ist deutlich: Bessere Bedingungen für Radfahrer, mehr Elektrobusse, weniger CO2. In…

weiterlesen: Verkehrsexperte: „Ohne Autofahrern weh zu tun, geht es nicht“

Eine wahre Revolution in der Welt des Wohnraums. Dieses von Franzosen entwickelte Passivhaus (hoch isoliert) wird wie Legobausteine zusammengesetzt und kostet nicht mehr als 38 000 € an Strukturmaterialien, also weniger als 250 € pro m². Es ist möglich, es in nur 4 Tagen aufzubauen, wie im unten stehenden Video demonstriert wird.

Dieses Haus versteht sich ökologisch und ist überdies hoch isoliert, da es sich um ein „Passivhaus“ handelt. Das bedeutet, dass es 90 % besser…

weiterlesen: Ein 150 m² großes Haus für weniger als 38 000 € Materialkosten und in 4 Tagen erbaut

In Barcelona werden mehrere Wohnblöcke zu Superblöcken zusammengefasst. Ein Modell, das auch in Deutschland für weniger Autos sorgen könnte.Shutterstock

Statt Autolärm und stockendem Verkehr sind auf den Straßen spielende Kinder und Jugendliche zu hören. Ihre Eltern sitzen auf Bänken und genießen die Sonne, reden miteinander. Mit seinem „Superblock“-Konzept hat Barcelona einige Stadtviertel radikal autofrei gemacht. Kreuzungen und Straßen sind nun eine Begegnungsstätte…

weiterlesen: Barcelona verbannt Autos mit einem genialen Konzept aus der Innenstadt - das ist auch in Deutschland möglich, sagt ein Experte

Der Weltwasserrat schließt sich für eine wassersichere Welt mit wichtigen Städtenetzwerken zusammen

Bis 2030 wird der Bedarf an Energie und Wasser um 50% steigen, der eine Kapitalinvestition für Wasserinfrastruktur nötig macht, die dem Dreifachen des momentanen Niveaus entspricht. 

Bis 2030 werden über 40% der Weltbevölkerung in Flusseinzugsgebieten unter ernsthaftem Wasserstress leben und 20% der Bevölkerung wird von Überflutungen bedroht sein. 

Marseille,…

weiterlesen: 70% der Weltbevölkerung wird bis 2030 in Städten leben, während 60% der städtischen Siedlungen erst gebaut werden müssen