Wirtschaft

Kommende Veranstaltung

Die Digitalisierung wird bis 2035 große Umbrüche mit sich bringen, zeigt eine aktuelle Arbeitsmarkt-Studie. In 20 Jahren ist die Arbeit, so wie wir sie kennen, weg, sagt der Digitalexperte Karl-Heinz Land im Interview mit der „WirtschaftsWoche„. Welche Berufe in seinen Augen eine Zukunft haben – und welche nicht.

Der Gärtner der Zukunft. [shutterstock/Zapp2Photo]

Die Digitalisierung wird bis zum Jahr 2035 zwar nur geringe Auswirkungen auf die Zahl der Arbeitsplätze nehmen,…

weiterlesen: „Die Arbeitswelt wird sich komplett auf links drehen“

Desertec? Da war doch was. Strom aus der Wüste, der die Mittelmeer-Region versorgt und per Fernleitung auch nach Europa geleitet wird, um hier im Elektrizitätssektor einen Teil der Grundlast abzudecken.

Das war die Idee, für die sich auch große Banken, Stromkonzerne und Anlagenbauer aus Europa begeisterten – um sie 2014 dann wieder zu beerdigen. Sie zogen sich aus der von ihnen gegründeten "Desertec Industrial Initiative" (Dii) zurück. Damit war des Mega-Projekt…

weiterlesen: Der strahlende Solar-Scheich

Zur Sicherheit lässt der Bund abgeschaltete Braunkohle-Meiler im Stand-by-Modus. Gebraucht wurden sie noch nie. Die Kosten dafür belaufen sich auf bisher 234 Millionen Euro.

Sigmar Gabriel liebt Sprachbilder. Wenn er ein besonders griffiges für sich entdeckt hat, baut er es oft über Monate hinweg in seine Reden ein. Vor einigen Jahren etwa sprach der damalige Wirtschaftsminister und SPD-Chef im Zusammenhang mit der Energiepolitik gern vom „Gürtel zum Hosenträger“. Gemeint…

weiterlesen: Die sündhaft teure Reserve

Frost & Sullivan prognostiziert weltweite Investitionen in Windenergie von jährlich 100 Milliarden US-Dollar bis 2025. Big Data, IoT und fortschrittliche Materialien bringen den Windkraftmarkt voran.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan mit dem Titel The Global Wind Power Market, Forecast to 2025, durchläuft der weltweite Markt für Windkraft eine Phase enormen Wachstums.

Alleine in den letzten fünf Jahren wurde mehr als die Hälfte der weltweiten…

weiterlesen: Studie: Jährlich 100 Milliarden US-Dollar Investitionen in die Windenergie

Die Empfehlungen sind ein elementarer Schritt, um die Hebelwirkung der Finanzmärkte für den Klimaschutz zu nutzen und senden ein wichtiges Signal in Richtung deutsche Koalitionsverhandlungen und Aktionsplan der EU-Kommission. Im Zuge der Umsetzung sollte an einigen Stellen jedoch nachgebessert werden.

In dieser gemeinsamen Stellungnahme begrüßen WWFGermanwatchKlima Allianz DeutschlandFair Finance InstituteSüdwind  und Fossil Free…

weiterlesen: Stellungnahme zum Endbericht der EU Expertengruppe zum nachhaltigen Finanzwesen (HLEG)