Landwirtschaft / Ernährung

Kommende Veranstaltung

Die Qualitätskriterien für Bioprodukte sollen strenger gefasst werden. [shutterstock/monticello]

Das EU-Parlament hat am gestrigen Donnerstag neue Bestimmungen zu Bioprodukten verabschiedet. So soll sichergestellt werden, dass „in der EU nur hochwertige Bioprodukte verkauft werden“.

Zudem soll die ökologische Produktion angekurbelt werden. Die Abgeordneten gaben mit 466 Ja-Stimmen bei 124 Gegenstimmen und 50 Enthaltungen grünes Licht für die Neufassung der EU-Verordnung…

weiterlesen: EU-Parlament mit neuen Bio-Vorschriften

Unser Schokohunger hat einen bitteren Nachgeschmack. Der Kakao kommt meist aus Westafrika, und kaum jemand weiß, welches Elend unser Konsum dort verursacht. Doch es geht auch fair: Schoko-Pioniere wie Hendrik Reimers von "fairafric" produzieren Schokolade nach dem Bean-to-Bar-Prinzip: Von der Kakaobohne bis zur verpackten Tafel wird alles im Herkunftsland hergestellt.

Sie ist süß und zergeht auf der Zunge. Mehrere Kilo isst jeder Europäer im Jahr. Doch der Schokohunger hat…

weiterlesen: Schokolade ohne Reue Ist fairer Genuss möglich?

Die EU ist der weltweit größte Tomatenproduzent, ein Muss in der italienischen Küche, aber auch ihr größter Importeur. Und während Italienische Tomaten in 18 tausend Kilometer entfernten australischen Markt mit Dumpingpreisen den Markt zerstören, stecken in Europa in den grün-weiß-rot beflaggten Büchsen immer häufiger Tomaten, die aus dem rund 8000 km entfernten China kommen. Dass Europa zu Dumpingpreisen exportieren kann, liegt an der Ausbeutung von Migranten und…

weiterlesen: Paradox! Europäer bekommen Tomaten aus China und dank Ausbeutung und durch Subventionen zerstören italienische Tomaten australischen Markt

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay

In deutschen Schweinemastanlagen sterben jährlich mehr als 13 Millionen Schweine oder müssen „notgetötet“ werden. Das ist rund jedes fünfte Schwein, das in Deutschland geboren wird.

Es ist eine erschreckende Zahl, die einmal mehr verdeutlicht, wie schlimm die Zustände in der industriellen Massentierhaltung sind: Laut einer Studie der Tierärztlichen Hochschule Hannover werden jedes Jahr 13,6 Millionen Schweine im Müll entsorgt – besser gesagt…

weiterlesen: Mehr 13 Millionen Schweine landen jedes Jahr im Müll

Die Landwirtschaft ist der zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasen in Deutschland. Böden können natürliche Kohlenstoffspeicher sein, derzeit geben jedoch viele CO2 frei, anstatt es zu binden. Moore speichern große Mengen Kohlenstoff, verschwinden aber immer mehr von der europäischen Landkarte. Synthetische Düngemittel schaden der Treibhausbilanz. Und die Liste lässt sich fast endlos weiterführen.

Eine aktuelle Studie von europäischen…

weiterlesen: Umfrage: Landwirtschaft und Umweltschutz – ein ungleiches Paar Schuhe?